Airsoft GRUNDREGELN

WAS IST AIRSOFT?

Airsoft ist ein taktischer Geländesport mit dem gleichem Spielprinzip wie Paintball. Mehrere Spieler oder Teams auf dem Spielfeld versuchen sich gegenseitig mit den Airsoft-Waffen zu treffen. Ist ein Spieler getroffen, schreit er laut „HIT“ und hebt eine Hand. Je nach Spielmodus und Regelwerk kommen unterschiedlicheste Aufgaben / Spielmissionen auf die Spieler zu.

AB WANN DARF ICH AIRSOFT SPIELEN?

Grundsätzlich ist die Handhabung solcher Airsoft-Waffen in Österreich ab 18 Jahren gestattet. Die Gesetzeslage ist von Land zu Land unterschiedlich.

DIE MISSIONEN / SPIELAUFGABEN

Die Missionen bzw. Spielaufgaben werden vom Event-Veranstalter festgelegt. Es gibt keine Grenzen und jeder bekannte Spielmodus ist möglich:

  • TEAM DEATHMATCH
  • CAPTURE THE FLAG
  • KING OF THE HILL
  • BATTLE ROYALE
  • SEARCH & DESTROY
  • BOMB-GAMES, etc…

HIT-REGEL

Wird ein Spieler von einer Airsoft-Kugel getroffen, schreit er laut „HIT“ und hebt eine Hand. Hier wird auch gerne eine Warnweste oder ein Death-Rag verwendet, um einen getroffenen Spieler zu markieren.

RESPAWN/MEDIC-REGEL

Ist ein Spieler getroffen, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie der Spieler zurück ins Spiel kommt. Zum einen kann es einen Medic geben, das ist ein „Airsoft-Sanitäter“ der einen Spieler zurück ins Spiel bringt (besser gesagt: „heilt“) oder der Spieler muss zurück in den Respawn, was in den meisten Fällen der Startpunkt des Spielers ist.

Im Respawn können unterschiedlichste Regeln zum Einsatz kommen, 1er-, 3er-, 5er-Spawn. Sobald ein, drei bzw. fünf Spieler im Respawn sind, darf der jeweilige Trupp wieder zurück ins Spiel. Eine andere Variante wäre ein Zeit-Intervall, beispielsweise alle 15 Minuten dürfen die Spieler, welche sich im RESPAWN befinden, wieder ins Spiel zurück. Das ist bei jeden Airsoft-Event anders und wird direkt am Spieltag erklärt.

FRIENDLY-FIRE REGEL

Trifft ein Airsoft-Spieler einen anderen Airsoft-Spieler aus dem eigenen Team, zählt der HIT trotzdem und der getroffene Spieler zählt als „HIT“.

BLINDFIRE-REGEL

Die Spieler dürfen nicht schiessen, wenn sie nicht sehen wohin sie schiessen.

Damit ist gemeint, dass der Spieler nicht einfach den Lauf seiner Airsoft-Waffe um eine Ecke/Deckung halten und abdrücken darf (blind reinschiessen).

Das ist auf jedem Airsoft-Event verboten!

Dies dient zum einen der Sicherheit, um Verletzungen zu vermeiden und zum anderen soll das Spielverhalten realitätstreu bleiben (niemand würde seine Kugeln „blind“ verschiessen) und leer rumlaufen.

SHOT-REGEL

In einem Airsoft-Spiel kommt es öfters vor, dass sich Spieler besonders gut und leise bewegen und sich an jemanden heranschleichen. Um einen HIT aus einer besonders kurzen Distanz zu vermeiden, schreit der Spieler laut „SHOT“ und der andere Spieler zählt als getroffen. So können kurzdistanz Treffer vermieden werden. Ob diese Regel aktiv ist oder nicht, wird in den meisten Fällen direkt am Spieltag definiert.